Projekt erforscht virtuelles Musizieren

Dreidimensionale Musiknoten als Illustration

Projekt erforscht virtuelles Musizieren

Die Musikhochschulen in München und Hannover haben in einem Forschungsprojektes das gemeinsame Musizieren per Videoschalte erprobt.

Normalerweise hören die Musiker die Instrumente ihrer Mitspieler wegen der Internetübertragung nur zeitlich verzögert. Mit Hilfe einer speziellen Technik sollen Musiker an verschiedenen Standorten in Zukunft aber so verbunden werden, dass sie die Entfernung akustisch nicht mehr bemerken.

In Zeiten, in denen die Menschen soziale Distanz halten müssen, sollen so neue Möglichkeiten für Proben, Vorspiele, Unterricht und Konzerte geschaffen werden. Die Rede ist dabei vom sogenannten immersiven Bild- und Tonerlebnis, bei dem Musiker und Zuschauer gleichsam in ein virtuelles Konzerterlebnis eintauchen.

Stand: 16.10.2020, 17:05