Umstrittenes Museum in Hongkong verwüstet

Umstrittenes Museum in Hongkong verwüstet

In Hongkong ist ein umstrittenes Museum zum Gedenken an das Pekinger Tiananmen-Massaker verwüstet worden.

Nach Angaben der Polizei haben Unbekannte Steckdosen beschädigt und Möbel zerstört. Das Museum ist seit 2016 geschlossen und sollte Ende April an einem neuen Standort wiedereröffnet werden. Damit wäre es das einzige Museum, das auf chinesischem Hoheitsgebiet an das Massaker erinnert.

Auf dem Platz des Himmlischen Friedens hatte es im Frühjahr 1989 wochenlang Demonstrationen für politische Reformen gegeben. In der Nacht zum 4. Juni waren dann Panzer aufgefahren, Soldaten hatten auf die Demonstranten geschossen. Bis heute gibt es keine offiziellen Zahlen zu den Opfern.

Stand: 08.04.2019, 19:01