Münzen aus Trevi-Brunnen nicht mehr für Caritas

Trevi-Brunnen in Rom

Münzen aus Trevi-Brunnen nicht mehr für Caritas

Der Ertrag der Münzen aus dem Trevi-Brunnen in Rom geht künftig nicht mehr an die Armenfürsorge der Caritas.

Nach dem Willen der Stadtverwaltung sollen ab April mit dem Geld auch Kulturgüter in Rom instandgesetzt werden. Touristen werfen Münzen im Wert von rund 1,5 Millionen Euro jährlich in den Brunnen in der römischen Altstadt. Seit 2001 waren die Einnahmen aus den Münzen aus dem Trevi-Brunnen und anderer historischer Brunnen Roms an die örtliche Caritas geflossen. Das Reinigen der Münzen, Sortieren nach Währungen und die Einlösung bei der Bank besorgten Ehrenamtliche. Künftig soll diese Arbeit von Angestellten des Wasserversorgers gegen Bezahlung erledigt werden.

Stand: 14.01.2019, 08:08