Theater veranstalten 24-Stunden-Lesung des Mueller-Berichts

Theater veranstalten 24-Stunden-Lesung des Mueller-Berichts

Der Bericht von Sonderermittler Robert Mueller zur Russland-Affäre wird in den USA auch Wochen nach seiner Veröffentlichung intensiv diskutiert. New Yorker Theaterschaffende machen jetzt ein Event daraus.

Sie werden den Bericht am Wochenende von mehr als 100 Freiwilligen öffentlich vorlesen lassen - 24 Stunden lang. Die "New York Times" berichtet, dass zahlreiche Theater-Regisseure, Schauspieler und Schriftsteller ihre Teilnahme zugesagt haben. Mueller hatte den Auftrag zu klären, ob der Präsidentschaftswahlkampf 2016 von der russischen Regierung beeinflusst wurde. US-Präsident Donald Trump sieht sich durch den Bericht entlastet - seine politischen Gegner sehen Hinweise auf ein strafbares Fehlverhalten.

Stand: 31.05.2019, 20:00