Russischer Blogger darf nicht mehr veröffentlichen

Archivfoto: Demostration für freie Wahlen, Moskau (31.07.2019)

Russischer Blogger darf nicht mehr veröffentlichen

Im Fall eines russischen Studenten und Video-Bloggers hat ein Moskauer Gericht ein relativ mildes Urteil gesprochen.

Der Fall steht im Zusammenhang mit den Massenprotesten gegen die russische Führung unter Wladimir Putin. Dem Aktivisten Jegor Schukow war vorgeworfen worden, über seinen Videoblog auf Youtube extremistische Äußerungen verbreitet zu haben. Die Anklage hatte für ihn vier Jahre Straflager gefordert - die Richter urteilten aber auf drei Jahre Haft auf Bewährung. Allerdings darf der Blogger zwei Jahre lang nichts mehr auf seiner Internetseite veröffentlichen. Zu den Anti-Putin-Protesten im Sommer waren bis zu 60.000 Menschen gekommen.

Stand: 06.12.2019, 14:52