Klimaaktivisten der Klimaschutz-Protestgruppe «Letzte Generation», nachdem sie das Gemälde «Getreideschober» (1890) von Claude Monet im Potsdamer Museum Barberini mit Kartoffelbrei beworfen haben.

Monet-Bild nach Brei-Attacke in Reparatur

Stand: 24.01.2023, 18:39 Uhr

Nach der Attacke von Klimaaktivisten ist ein Bild von Claude Monet erst mal nicht mehr in der Dauerausstellung im Potsdamer Museum Barberini zu sehen.

Das Gemälde "Getreideschober" wird in der Werkstatt restauriert. Nach Angaben des Museums war bei der Attacke mit Kartoffelbrei Ende Oktober zwar das Kunstwerk dank einer Verglasung nicht beschädigt worden, wohl aber der historische Rahmen. Wie teuer die Restaurierung ist, wurde nicht gesagt. Zu der Tat hatte sich die Aktivisten-Gruppe "Letzte Generation" bekannt. Die Staatsanwaltschaft Potsdam ermittelt gegen sie wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung.