Mehr Angriffe auf Journalisten in Deutschland

Ein rotes Mikrofon wird in der Hand gehalten

Mehr Angriffe auf Journalisten in Deutschland

Die Zahl der Angriffe auf Journalisten in Deutschland ist einem Medienbericht zufolge im vergangenen Jahr gestiegen.

Wie die "Rhein-Neckar-Zeitung" am Donnerstag (20.02.2020) berichtet, registrierten die Behörden nach Angaben des Bundesinnenministeriums 104 Straf- und Gewalttaten gegen Medienschaffende, elf mehr als im Jahr zuvor. Das gehe aus einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der Linken-Politikerin Doris Achelwilm hervor.

Zu den Straftaten zählen demnach Bedrohungen, Beleidigungen, Erpressungen und Volksverhetzungen. In 15 Fällen seien die Taten im vergangenen Jahr auf Versammlungen von Rechten begangen worden. Achelwilm kritisierte, dass das Bundesinnenministerium keine Statistik führt, inwieweit die Straftaten gegen Journalisten aufgeklärt werden.

Stand: 20.02.2020, 12:19