Filmplakat zu "Moneyboys"

Max-Ophüls-Preis für "Moneyboys"

Stand: 26.01.2022, 18:25 Uhr

Der chinesische Regisseur C.B. Yi ist für seinen Spielfilm "Moneyboys" mit dem Max-Ophüls-Preis ausgezeichnet worden.

Yi erzählt darin die Geschichte eines homosexuellen Mannes, der in die Stadt zieht, um als Stricher zu arbeiten. In der Begründung der Jury heißt es, "Moneyboys" sei existenziell, queer und erzeuge eine politische Bedeutung. Der Film erhielt auch den Preis für das beste Drehbuch.

Als bester Regisseur wurde Lorenz Merz für "Soul of a Beast" ausgezeichnet. Beste Nachwuchsschauspieler wurden Pablo Caprez und Julia Windischbauer. Das Ophüls-Festival findet seit 1980 jährlich in Saarbrücken statt. Es gilt als eines der wichtigsten Foren für den deutschsprachigen Nachwuchsfilm.