Kölner Kunstkurator Schneckenburger gestorben

Manfred Schneckenburger, Aufnahme von 1987.

Kölner Kunstkurator Schneckenburger gestorben

Der Kölner Kunstkurator Manfred Schneckenburger ist tot. Wie seine frühere Ehefrau mitteilte, starb der 81-Jährige am Dienstag (03.12.2019) im Herzzentrum der Kölner Uniklinik.

Schneckenburger kuratierte in den Jahren 1977 und 1987 die Documenta in Kassel. Er war damit der Einzige, der die Weltkunstausstellung zweimal leitete. Unter seiner Leitung wurde die Documenta mit mehr als 470.000 Besuchern endgültig zum kulturellen Großereignis. Schneckenburgers Konzept war, "die Kunst in die Gesellschaft zu tragen".

Der studierte Pädagoge, der in Stuttgart geboren wurde, arbeitete außerdem als Hochschullehrer. Von 1973 bis 1975 war er Direktor der Kunsthalle Köln. Er schrieb Kunst- und Theaterkritiken und publizierte Bücher und Kataloge.

Manfred Schneckenburger ist tot

WDR 5 Scala - aktuelle Kultur 05.12.2019 04:57 Min. Verfügbar bis 04.12.2020 WDR 5 Von Claudia Dichter

Der Kunsthistoriker, zweimalige documenta-Leiter und Hochschulrektor Manfred Schneckenburger ist am 03.12.2019 im Alter von 81 Jahren gestorben. Die Kunstwelt verliert einen prägenden Ausstellungsmacher. Autorin: Claudia Dichter

Download

Stand: 05.12.2019, 14:09