Streit um Verschenkaktion der Stiftung Lesen

Märchenbücher

Streit um Verschenkaktion der Stiftung Lesen

In der Buchbranche gibt es Streit über eine Verschenk-Aktion zum Weltkindertag.

Am 20. September wollen die Stiftung Lesen und der Internethändler Amazon eine Million Märchenbücher verschenken - eine Extraausgabe mit elf Märchen der Gebrüder Grimm und fünf neu geschriebenen Geschichten. Die Buchhandelsketten Thalia und Hugendubel sollen die Bücher verteilen. Ziel der Aktion ist es laut den Initiatoren, besonders die Familien fürs Vorlesen zu begeistern, bei denen Lesen noch nicht zum festen Bestandteil des Alltags gehört. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels kritisiert dagegen, die Aktion sei in erster Linie eine Marketing-Maßnahme für Amazon. Der komplette unabhängige Buchhandel sei nicht beteiligt.

Stand: 24.07.2019, 19:10