Der russische Präsident Wladimir Putin gestikuliert während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz in Moskau, Russland, 15. Februar 2022

Langzeitvisa für kremlkritische Journalisten

Stand: 06.06.2022, 15:54 Uhr

Rund 70 kremlkritische russische Journalisten und andere Dissidenten sollen nach den Plänen der Bundesregierung in Deutschland leben und arbeiten können, ohne Asyl beantragen zu müssen.

Sie waren nach Kriegsbeginn mit einem für 90 Tage gültigen Visum nach Deutschland geflüchtet. Wie der "Spiegel" unter Berufung auf Regierungskreise berichtet, ist die Bundesregierung dazu unter anderem mit den Innenbehörden der Länder Berlin und Sachsen im Gespräch. Die Bundesregierung setze sich demnach für die Menschen ein, damit diese ihre Arbeit hier fortsetzen könnten. Die Lebenshaltungskosten der Betroffenen sollten vorerst durch Stipendien abgedeckt werden.