Paula Baeza Pailamilla: "Etnoturismo (Ethnotourism)", 2017 im Museum Ludwig

Museum Ludwig wagt antikolonialen Blick

Stand: 22.09.2022, 14:34 Uhr

Das Kölner Museum Ludwig wagt eine kritische Auseinandersetzung mit seiner eigenen Sammlung.

Das Museum hat Künstlerinnen und Künstler aus Südamerika eingeladen, die einen "antikolonialen" Blick auf die Kunstwerke werfen. An mehreren Gemälden werden QR-Codes platziert, die Aufschluss geben über diskriminierende oder rassistische Aspekte der Werke. Die Peruanerin Danile Ortiz interpretiert das Max-Ernst-Gemälde "Die Jungfrau züchtigt das Jesuskinde vor drei Zeugen" neu. Und die Chilenin Paula Baeza Pailamilla hat eine Videoinstallation entwickelt, die sich kritisch mit der Schokoladenherstellung beschäftigt. Die Museumsgründer Peter und Irene Ludwig hatten ihr Vermögen mit dem Vertrieb von Schokolade gemacht. Das Projekt beginnt am 8. Oktober.