Kulturstiftung des Bundes fördert Migrationsmuseum in Köln

Türkische Gastarbeiter auf dem Düsseldorfer Flughafen

Kulturstiftung des Bundes fördert Migrationsmuseum in Köln

Das geplante "Haus der Einwanderungsgesellschaft" in Köln-Kalk wird von der Kulturstiftung des Bundes gefördert.

Der Stiftungsrat verabschiedete das Vorhaben auf seiner Sitzung mit Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Konkret geht es um die experimentelle Entwicklungsphase, die der federführende Verein DoMiD bis 2024 plant. In sogenannten Laboren soll beispielsweise erprobt werden, wie Bürgerinnen und Bürger an der konzeptionellen Entwicklung des Migrationsmuseums beteiligt werden können und wie sich tabuisierte Themen respektvoll ausstellen lassen. Für diese "DOMiDLabs" gibt die Kulturstiftung des Bundes 800.000 Euro. Die Eröffnung des "Hauses der Einwanderungsgesellschaft" ist für 2025 geplant.

Stand: 18.06.2021, 11:50