Kulturrat: Kulturschaffende trifft Corona-Krise hart

Verkehrsschild mit Bildmontage "Schliessung/Verkauseinbruch"

Kulturrat: Kulturschaffende trifft Corona-Krise hart

Der Deutsche Kulturrat und das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes haben eine Befragung über die Corona-Folgen in der Kulturbranche veröffentlicht.

Danach sind viele Bereiche von Veranstaltungsausfällen, Auftragsstornierungen und Betriebsschließungen betroffen. In der gesamten Kultur- und Kreativbranche wird demnach mit massiven Einbußen gerechnet: Mehr als die Hälfte rechnet bis Ende April mit einem Umsatzrückgang von 50 Prozent. Ein Viertel der Befragten spricht sogar von einem Rückgang von 90 bis 100 Prozent.

Zu einer ähnlichen Einschätzung kommt das Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung. Danach sind besonders Soloselbständige von der Krise betroffen - auch in den Bereichen Veranstaltungen, Event und Kultur.

Stand: 29.05.2020, 10:33