Kölner Künstler*innen fordern mehr Unterstützung

Symbolbild mit Viruszeichen und Geldscheinen.

Kölner Künstler*innen fordern mehr Unterstützung

Rund 400 Kulturschaffende aus Köln fordern von der Politik mehr Unterstützung und Mitspracherecht bei den Coronabeschränkungen.

In einem vom Kulturnetz Köln veröffentlichten Positionspapier schlagen sie vor, solo-selbstständige Künstler*innen auch nach dem 30. November weiter finanziell zu unterstützen. Einnahmeausfälle müssten demnach aufgefangen werden. Bereits bewilligte Projekte sollten Zuschüsse erhalten, um den Mehraufwand durch die Pandemie aufzufangen. Die Künstler*innen wünschen sich außerdem eine frühzeitige Planung und Genehmigung von Open-Air-Bühnen und Aktionen im kommenden Jahr.

Mitte September 2020 wurde das spartenübergreifende Kulturnetz Köln gegründet. Es will die Interessen der freien Künstler*innen und Kulturschaffenden vertreten.

Entscheiden statt Rumwursteln!

WDR 3 TonArt 18.11.2020 02:26 Min. Verfügbar bis 18.11.2021 WDR 3


Download

Stand: 18.11.2020, 15:03