Studie: Kulturfans leben länger

Großbritannien, London: Besucher spazieren durch das British Museum

Studie: Kulturfans leben länger

Wer regelmäßig ins Museum, ins Theater oder auf Konzerte geht, lebt offenbar länger.

Das hat ein Forschungsteam des University College London herausgefunden. Die Forschenden haben dafür die Daten von fast 7.000 Erwachsenen im Alter ab 50 Jahren ausgewertet. Das Ergebnis der Studie zeigt: Wer ein- bis zweimal pro Jahr kulturell aktiv war, hatte ein um 14 Prozent niedrigeres Sterberisiko. Wer alle paar Monate oder häufiger unterwegs war, senkte sein Sterberisiko sogar um 30 Prozent. Die Forschenden erklären sich den Zusammenhang damit, dass sich kulturell interessierte Menschen im Schnitt mehr bewegen, im Kopf fitter und seelisch gesünder sind.

Stand: 19.12.2019, 09:32