Iranische Künstler protestieren gegen Todesurteile

Der iranische Regisseur Asghar Farhadi im Portrait vor einem weißen Hintergrund.

Iranische Künstler protestieren gegen Todesurteile

Mehrere Künstler im Iran haben sich einer Online-Protestaktion gegen drei Todesurteile angeschlossen.

Unter dem Hashtag #NoToExecution, nein zur Hinrichtung, sprachen sich innerhalb von 24 Stunden zwei Millionen Menschen gegen die Todesurteile aus. Unter ihnen ist der zweifache Oscar-gekrönte Filmemacher Asghar Farhadi. Auf Instagram schrieb er: "Macht das traurige Leben der Iraner nicht noch bitterer". Es geht um drei junge Iraner, die vom Obersten Gerichtshof zum Tode verurteilt worden sind, weil sie an Protesten gegen höhere Benzinpreise im vergangenen Jahr beteiligt hatten. Die iranische Führung wirft ihnen vor, Anführer der Proteste gewesen zu sein.

Stand: 15.07.2020, 18:12