Köln startet neues Programm gegen Antisemitismus

Ein Mann mit Kippa.

Köln startet neues Programm gegen Antisemitismus

Die Stadt Köln hat eine neue Fachstelle gegen Antisemitismus gegründet.

Vor allem Jugendliche und junge Erwachsene sollen sensibilisiert werden, teilte die Stadt am Dienstag (19.11.2019) mit. Das Projekt mit dem Namen "[m²]:miteinander mittendrin" ist auf Dauer angelegt. Damit soll die langjährige Bildungsarbeit des NS-Dokumentationszentrums erweitert werden.

Bei vielen Menschen gebe es große Wissenslücken, sagte Nambowa Mugalu vom NS-Dokumentationszentrum. Dadurch würden antisemitische Sprüche oder Verschwörungstheorien oft einfach übernommen.

Stand: 19.11.2019, 19:42