Unesco sieht Welterbe durch Klimawandel bedroht

Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission Maria Böhmer

Unesco sieht Welterbe durch Klimawandel bedroht

Die Unesco hat vor der großen Bedrohung der Welterbestätten durch den Klimawandel gewarnt und zum gemeinsamen Handeln aufgerufen.

Die Präsidentin der deutschen Unesco-Kommission, Maria Böhmer, hat am Mittwoch anlässlich der laufenden Sitzung der Welterbe-Kommission auf die offensichtlichen Gefahren hingewiesen. Diese sehe man nicht nur am bedrohten Great Barrier Reef vor der Küste Australiens oder am Hochwasser in Venedig, sondern auch bei der Flutkatastrophe in Deutschland. Die Risiken seien groß und könnten dazu führen, dass manche einzigartige Kultur- und Naturstätten für immer verschwinden.

Bei der aktuellen Ernennung des Niedergermanischen Limes als Welterbe sei darauf gedrungen worden, dass man noch mal den Hochwasser- und Überschwemmungsschutz überprüfe.

Stand: 28.07.2021, 16:09