Klage gegen Seilbahn-Projekt in Jerusalem

Klagemauer und Felsendom in der Jerusalemer Altstadt.

Klage gegen Seilbahn-Projekt in Jerusalem

Im Streit um die geplante Seilbahn in Jerusalem muss jetzt Israels Oberstes Gericht entscheiden.

Archäologen, Architekten und Wissenschaftler haben Klage gegen das umstrittene Projekt eingereicht. Die Seilbahn soll auf einer knapp eineinhalb Kilometer langen Strecke über den Zionsberg zur Altstadtmauer führen, etwa 3.000 Fahrgäste pro Stunde befördern und knapp dreieinhalb Millionen Euro kosten.

Vor drei Wochen hatte die in Israel amtierende Übergangsregierung mitgeteilt, dass sie das Projekt weiter vorantreiben will. Die Klage stellt infrage, ob die derzeitige Regierung diese Entscheidung überhaupt treffen darf. Gegner des Seilbahn-Projekts kritisieren unter anderem, dass die geplanten Säulen und Stationen zu nah an heiligen und historischen Stätten gebaut würden. Auch Umweltschützer sind gegen die Seilbahn.

Stand: 27.11.2019, 11:00