Eurostat sieht hohe Armutsgefahr für Kinder in Deutschland

Kind sitzt allein auf einem Zaun

Eurostat sieht hohe Armutsgefahr für Kinder in Deutschland

Kinder aus wenig gebildeten Elternhäusern sind in Deutschland stärker armutsgefährdet als in anderen europäischen Staaten.

Laut dem Deutschen Kinderhilfswerk zeigen das Daten von Eurostat - dem Statistischen Amt der EU. Demnach liegt die sogenannte Armutsgefährdungsquote für diese Kinder mit knapp 62 Prozent mehr als 9 Prozentpunkte höher als im EU-weiten Durchschnitt. Kinder von mittel bis höher gebildeten Eltern haben dagegen in Deutschland viel bessere Chancen als im EU-Schnitt. Das Kinderhilfswerk fordert deshalb dringend, Kinder von wenig gebildeten Eltern gezielt zu unterstützen: durch Finanzhilfen und leicht zugängliche Beratung - und letztendlich mit einer Kindergrundsicherung.

Stand: 16.12.2019, 09:55