Katholische Kirche legt schärferen Umgang mit Missbrauch fest

Kardinal Reinhard Marx

Katholische Kirche legt schärferen Umgang mit Missbrauch fest

Die katholischen Bischöfe haben ihre Leitlinien zum Umgang mit sexuellem Missbrauch noch einmal verschärft.

Nach Angaben der Bischofskonferenz soll die überarbeitete Fassung zu Beginn des neuen Jahres veröffentlicht werden und dann verbindlich bundesweit in allen Bistümern gelten. Die neuen Regelungen betreffen den sexuellen Missbrauch von Minderjährigen und von hilfebedürftigen Erwachsenen im Bereich der Kirche. Ein Missbrauchsfall wird in dem neuen Text ausdrücklich als Verbrechen bezeichnet. Außerdem ist nicht mehr die Rede von mutmaßlichen Opfern, sondern von Betroffenen - ohne den Zusatz "mutmaßlich". Die Kirche wird zur Aufarbeitung aller Fälle verpflichtet - auch, wenn der Beschuldigte bereits verstorben ist.

Stand: 09.12.2019, 15:37