"Lost" ist Jugendwort des Jahres 2020

In einer Unterhaltung auf dem Smartphone wird das Wort "lost" gebraucht.

"Lost" ist Jugendwort des Jahres 2020

Das hat der Pons-Verlag in Stuttgart bekanntgegeben.

Mit dem Begriff wird ahnungsloses und unsicheres Verhalten beschrieben. Mit fast der Hälfte der Stimmen setzte er sich gegen die Finalisten "Cringe" und "Wyld/Wild" durch. "Cringe" beschreibt etwas Peinliches und Unangenehmes; "Wyld" oder "Wild" umschreibt etwas Krasses und Besonderes.

Über den Gewinner durften zum ersten Mal Jugendliche bei einer Online-Abstimmung entscheiden. Jahrelang hatte der Langenscheidt-Verlag die Wahl zum "Jugendwort des Jahres" veranstaltet und dafür immer eine Jury eingesetzt.

Stand: 15.10.2020, 09:37