Radiomoderator in Mexiko getötet

Polizeirazzia in Mexiko Stadt: Ein vermummter und bewaffneter Polizist blickt in eine Gasse

Radiomoderator in Mexiko getötet

In Mexiko ist wieder ein Journalist getötet worden. Der Radiomoderator Fidel Ávila war im November verschleppt worden.

Nach Medienberichten wurde seine Leiche jetzt mit Schusswunden nahe einer Straße im Bundesstaat Michoacán gefunden. Die staatliche mexikanische Menschenrechtskommission (CNDH) forderte die Behörden auf, die Tat zügig aufzuklären. Sie kritisierte, nach wie vor fehlten geeignete Mechanismen, um Morde an Medienschaffenden zu verhindern.

Nach Angaben der Kommission sind seit dem Jahr 2000 mehr als 150 Medienschaffende in Mexiko ermordet worden. Das Land gilt weltweit als eines der gefährlichsten für Journalisten.

Stand: 10.01.2020, 11:05