Weiter Kritik am Kölner Modell zu Muezzin-Rufen

Zentralmoschee in Köln-Ehrenfeld

Weiter Kritik am Kölner Modell zu Muezzin-Rufen

Der geplante Kölner Modellversuch zum Muezzin-Ruf bleibt umstritten.

Die Frankfurter Islamwissenschaftlerin Susanne Schröter hat sich dagegen ausgesprochen, muslimischen Geistlichen den Ruf zum Freitagsgebet zu erlauben. Schröter sagte im Deutschlandfunk, die meisten Muslime in Deutschland seien gegen Muezzin-Rufe aus den Moscheen. Wenn sie erlaubt würden, stärke das den konservativen Islam, vor allem den von der Türkei gesteuerten Verband DITIB, der in Deutschland viele Moscheen betreibt. Kölns Oberbürgermeisterin Reker verteidigte den Modellversuch als praktizierte Religionsfreiheit. Bislang hat allerdings noch keine Moschee einen Antrag bei der Stadt gestellt.

Stand: 15.10.2021, 19:04