Iran: Streaming-Plattform retuschiert Frauen weg

Iranische Frauen vor dem Public Viewing in Teheran

Iran: Streaming-Plattform retuschiert Frauen weg

Die iranische Streaming-Plattform Melovaz retuschiert Frauen aus den Cover-Bildern ihrer Alben.

Das berichtet die Süddeutsche Zeitung am Dienstag (15.10.2019) in ihrer Onlineausgabe. Davon betroffen sind Musikerinnen wie Lady Gaga, Miley Cyrus und Billie Eilish. Aber auch männliche Musiker, die sich auf ihren Covern umarmen. Im Iran gilt das als Zeichen für Homosexualität. Darauf steht in dem Land die Todesstrafe. Auf die Retuschen aufmerksam gemacht haben Nutzerinnen und Nutzer auf Twitter.

Der Iran gehört zu den Ländern mit der striktesten Internetzensur der Welt. Facebook und Twitter sind in dem Land blockiert. Plattformen wie Instagram werden von der Internetpolizei Fata kontrolliert. Erst vergangene Woche wurde eine Influencerin festgenommen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 15.10.2019, 11:15