Reporterpreis für Veröffentlichung zur "Ibiza-Affäre"

Journalistinnen und Journalisten der "Süddeutschen Zeitung" und des Magazins "Der Spiegel" werden mit dem Deutschen Reporterpreis 2019 ausgezeichnet

Reporterpreis für Veröffentlichung zur "Ibiza-Affäre"

Weil sie die sogenannte "Ibiza-Affäre" in Österreich aufgedeckt haben, sind Journalistinnen und Journalisten der "Süddeutschen Zeitung" und des Magazins "Der Spiegel" mit dem Deutschen Reporterpreis ausgezeichnet worden.

Der Preis wurde am Montagabend (2.12.2019) vom Reporterforum verliehen - einer Initiative von Journalisten, die sich nach eigenen Angaben für mehr Qualität in den Medien einsetzen. Die jetzigen Preisträger hatten im Mai ein heimlich auf Ibiza gedrehtes Video öffentlich gemacht. Es zeigt unter anderem den damaligen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache im Gespräch mit einer vermeintlichen russischen Oligarchin. Strache stellte der Frau Staatsaufträge für Wahlkampfhilfen in Aussicht.

Nach der Veröffentlichung des Videos trat Strache zurück. Die österreichische Regierungskoalition zerbrach.

Stand: 03.12.2019, 12:04