Jugendforscher benennt Verlierer der Corona-Krise

Leeres Klassenzimmer - geschlossen aufgrund Coronavirus-Pandemie

Jugendforscher benennt Verlierer der Corona-Krise

Der Jugendforscher Klaus Hurrelmann befürchtet, dass Schüler aus bildungsfernen oder ärmeren Familien die größten Verlierer der Corona-Krise werden könnten.

Hurrelmann sagte dem Nachrichtenportal Watson, Schüler, deren Eltern sich kümmern und die Tablets zum Lernen von digitalem Schulstoff haben, könnten auch mal ein paar Monate nicht zur Schule. Bei Kindern aus schlechter situierten oder bildungsfernen Familien sehe das anders aus. Für diese Schüler seien oft schon sechs Wochen Sommerferien mit einem Rückschlag der schulischen Leistung verbunden. Inzwischen fordert auch der deutsche Lehrerverband zusätzliche Unterstützung für schwache Schüler.

Stand: 29.05.2020, 10:18