Hohenzollern fordern Kunstwerke zurück

Schloss Cecilienhof in Potsdam

Hohenzollern fordern Kunstwerke zurück

Das Haus Hohenzollern erhebt offenbar Ansprüche auf hunderte Kunstwerke aus öffentlichen Museen in Berlin und Brandenburg.

Das berichtet der "Tagesspiegel" und beruft sich auf Unterlagen zu vertraulichen Verhandlungen. Danach sind die Forderungen der Hohenzollern für die öffentliche Hand unannehmbar. Das Bundeskanzleramt habe bereits im Juni eine schriftliche Ablehnung formuliert. In dem Brief heißt es, man sehe keine Grundlage für erfolgsversprechende Verhandlungen. Neben der Rückgabe der Kunstobjekte geht es unter anderem um ein dauerhaftes Wohnrecht im Potsdamer Schloss Schloss Cecilienhof. Bislang war lediglich bekannt, dass die Nachfahren des letzten deutschen Kaisers die Rückgabe früherer Immobilien fordern.

Stand: 12.07.2019, 15:08