Hamburger Privatsammlung geht nach Dresden

Das Bild zeigt Dresdens Elbufer, im Hintergrund ist das Residenzschloss zu sehen.

Hamburger Privatsammlung geht nach Dresden

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden erhalten als Dauerleihgabe eine Hamburger Privatsammlung mit über 250 Werken.

Das Ehepaar Kurt und Hannelore Schulze hatte Zeichnungen, Grafiken und Aquarelle vorwiegend aus der Zeit zwischen 1910 bis in die späten 1960er Jahre gesammelt. Die Werke stammen vor allem von Otto Dix, Karl Schmidt-Rottluff und Erich Heckel.

Ausgewählte Werke aus der Sammlung sollen künftig in Sonderausstellungen gezeigt werden. Erstmals ist das für Mai 2020 geplant.

Stand: 04.09.2019, 14:34