110.000 Unterzeichner fordern bessere Leseförderung

Ein Grundschulkind liest in einem Buch

110.000 Unterzeichner fordern bessere Leseförderung

In Berlin ist eine Petition für bessere Leseförderung an Bildungspolitiker von Bund und Ländern überreicht worden.

Die 110.000 Unterzeichner der "Hamburger Erklärung" fordern von den Verantwortlichen wirksame Konzepte zur Leseförderung. Hintergrund ist eine aktuelle Studie, wonach ein Fünftel der Viertklässler in Deutschland die Texte, die sie lesen, nicht verstehen. Zu den Initiatoren der Erklärung gehören die Kinderbuchautorin Kirsten Boie, der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und das Pen-Zentrum Deutschland.

Stand: 06.12.2018, 14:34