Großbritannien verbietet sexistische Werbung

"Sexismus" haben Unbekannte auf eine Werbung für Unterwäsche geschmiert

Großbritannien verbietet sexistische Werbung

In Großbritannien ist ab sofort Werbung verboten, in der Frauen und Männer negativ klischeehaft dargestellt werden.

Der Werbeaufsicht ASA geht es darum, schädliche Rollenbilder einzudämmen - etwa die Vorstellung, Frauen könnten nicht einparken und Männer keine Windeln wechseln. In Zukunft prüft die Behörde, ob Werbespots, Anzeigen oder Plakate mit der neuen Regel vereinbar sind.

Nicht verboten sei Werbung, die sich wegen des Produkts nur an ein Geschlecht richte. Erlaubt ist es auch weiterhin, Männer und Frauen zu zeigen, die eine vermeintlich typische Tätigkeit verrichten. Männer dürften also weiterhin beim Heimwerken dargestellt werden, Frauen beim Shopping, erklärte die Behörde.

Stand: 14.06.2019, 19:43