Gestohlene Gemälde in Berlin präsentiert

Foto der Pressekonferenz zur Rückführung von fünf gestohlenen Gemälden in die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha. In der Nacht zum 14. Dezember 1979 wurden fünf bedeutende Gemälde aus den Sammlungen des Gothaer Schlosses Friedenstein gestohlen.

Gestohlene Gemälde in Berlin präsentiert

Erstmals nach einem spektakulären Diebstahl vor gut 40 Jahren in Gotha sind am Freitag (17.01.2020) fünf hochkarätige Gemälde in Berlin präsentiert worden.

Zuvor hatte ein Labor der Staatlichen Museen die Arbeiten geprüft und deren Echtheit bestätigt. Es handelt sich um Werke von Frans Hals, Jan Brueghel dem Älteren, Anthonis van Dyck, Jan Lievens und Hans Holbein dem Älteren.

Die Kunstwerke galten nach dem mysteriösen Diebstahl 1979 als verschollen. Ihr Wert war damals mit etwa fünf Millionen DDR-Mark angegeben worden. 2018 wurden sie über einen Anwalt der Stiftung Schloss Friedenstein zum Kauf angeboten. Die Bilder der niederländischen Alten Meister sollen noch im Januar nach Thüringen zurückkehren.

Stand: 17.01.2020, 11:47