Vater des ertrunkenen Flüchtlingsjungen Alan empört über Film-Projekt

Abdullah Kurdi der Vater des 2015 ertrunkenen zweijährigen Jungen Alan Kurdi.

Vater des ertrunkenen Flüchtlingsjungen Alan empört über Film-Projekt

Die Verfilmung der Geschichte des ertrunkenen Flüchtlingsjungen Alan aus Syrien sorgt weiter für Streit.

Sein Vater, Abdullah Kurdi, hat sich erstmals in einem Interview geäußert. Von den Plänen des türkischen Regisseurs Omer Sarikaya habe er zufällig im Internet erfahren, sagte er dem Tagesspiegel. Er sei nie um Erlaubnis für einen Film gefragt worden. Sarikaya selbst verteidigte sein Projekt im Gespräch mit dem Tagesspiegel und beruft sich auf die Kunstfreiheit. Zudem sei sein Film, den er dem US-Streamingdienst Netflix anbieten will, nicht auf Profit angelegt, die Einnahmen wolle er an Unicef spenden.

Derzeit laufen die Dreharbeiten in der türkischen Küstenstadt Bodrum. Erst vor wenigen Tagen war Actionstar Steven Seagal für eine Gastrolle eingeflogen worden.

Stand: 04.07.2019, 09:10