"Fridays for Future" ist überwiegend weiblich

"Fridays for Future" ist überwiegend weiblich

Die weltweite Klimabewegung "Fridays for Future" ist überwiegend weiblich.

Das hat eine Befragung in neun Ländern ergeben. Die Ergebnisse wurden am Mittwoch (29.05.2019) von der Technischen Universität Chemnitz vorgestellt. An den Demonstrationen beteiligen sich überwiegend Schülerinnen zwischen 14 und 19 Jahren. Grund dafür sei die starke Präsenz weiblicher Führungsfiguren. Knapp die Hälfte der Befragten sei durch die Klimaaktivistin Greta Thunberg motiviert worden, erklärten die Forscher der TU Chemnitz.

An der ersten globalen Demonstration von "Fridays for Future" hatten sich Mitte März 1,6 Millionen Menschen beteiligt.

Stand: 29.05.2019, 18:47