Zweifel an angeblicher Tonaufnahme von Frida Kahlo

Frida Kahlo (mitte) mit ihrem Mann Diego Rivera (rechts) und Malou Block (links).

Zweifel an angeblicher Tonaufnahme von Frida Kahlo

Ein Tonband mit der Stimme von Frida Kahlo - dieser Fund in der mexikanischen National-Phonothek hatte vor einer guten Woche weltweit für Aufsehen gesorgt.

Jetzt mehren sich die Zweifel an der Aufnahme, wie unter anderem die Deutsche Welle berichtet. Verwandte und ehemalige Schüler teilten mit, es handele sich auf der Aufnahme nicht um die Stimme der Künstlerin. Zudem meldete sich die mexikanische Schauspielerin Amparo Garrido zu Wort. Sie teilte mit, sie glaube, sie selbst habe den Text, der auf dem Band zu hören ist, eingesprochen. Experten des nationalen mexikanischen Audio-Archivs sind laut der Deutschen Welle noch dabei, das Tonband zu überprüfen.

Stand: 24.06.2019, 19:23