Kritik an Kommerz um Frida Kahlo

Frida Kahlo (mitte) mit ihrem Mann Diego Rivera (rechts) und Malou Block (links).

Kritik an Kommerz um Frida Kahlo

In Mexiko und den USA ist ein neuer Streit um die Kommerzialisierung der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo entbrannt.

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, geht es um eine neue Make-up-Reihe eines US-Kosmetikkonzerns - verziert mit Konterfei und Unterschrift der Künstlerin. Kritiker monieren, dass hier Geschäfte mit einer linken Künstlerin gemacht würden, die Zeit ihres Lebens Kritik an den Auswüchsen des Kapitalismus geübt habe. Um die Markenrechte Frida Kahlos herrscht seit 2005 ein Rechtsstreit. Die Nachfahren Kahlos sehen ihr Erbe beschmutzt.

Stand: 22.07.2019, 10:25