Freie Künstler fordern Existenzgeld in Corona-Krise

Freischaffende Kuenstler haben am Sonntag 09.08.2020 in Berlin mit einem Protestmarsch auf ihre prekaere Lage in der Corona-Krise aufmerksam gemacht.

Freie Künstler fordern Existenzgeld in Corona-Krise

In Berlin haben freischaffende Künstler mit einem Protestmarsch auf ihre prekäre Lage in der Corona-Krise aufmerksam gemacht.

Sie zogen vom Kurfürstendamm zum Brandenburger Tor und forderten ein monatliches Existenzgeld in Höhe von 1180 Euro zur Deckung ihrer Lebenshaltungskosten. Die Organisatoren von der Initiative "Künstler! Hilfe! Jetzt!" erklärten, viele Kulturschaffende könnten seit März nicht mehr arbeiten und seien bereits unter die Armutsgrenze gerutscht. Die Bundesregierung habe die solo-selbstständigen Künstlerinnen und Künstler bei ihrem Konjunkturpaket komplett übergangen.

Stand: 09.08.2020, 16:57