Frankreich will geraubte Kulturgüter zurückgeben

Einfahrt in den Hof der französischen Nationalversammlung

Frankreich will geraubte Kulturgüter zurückgeben

Frankreich will in Kürze erste Kulturgüter die während der Kolonialzeit geraubt wurden, an afrikanische Staaten zurückgeben.

Die Nationalversammlung billigte in der Nacht zum Mittwoch einstimmig die Übergabe von 27 Kultobjekten an die Länder Benin und Senegal. Bisher werden sie in Pariser Museen ausgestellt. Präsident Emmanuel Macron hatte nach seiner Wahl 2017 die Herausgabe solcher Güter an Afrika versprochen.

Die französischen Museen blicken zum Teil besorgt auf die Entwicklung, die einen Präzedenzfall in Europa schaffen könnte. Eine Expertise hatte insgesamt rund 90.000 afrikanische Werke in den Museen gezählt. Auch in Deutschland, Großbritannien und Belgien gibt es eine Debatte über die Rückgabe von Kolonialkunst.

Stand: 07.10.2020, 15:39