Künftige Börsenverein-Vorsteherin fordert kulturelle Vielfalt in der Buchbranche

Karin Schmidt-Friderichs im Verlagsgebäude Hermann Schmidt

Künftige Börsenverein-Vorsteherin fordert kulturelle Vielfalt in der Buchbranche

Die künftige Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Karin Schmidt-Friderichs, fordert eine größere kulturelle Vielfalt in der Buchbranche.

Das erklärte sie gegenüber der Deutschen Presseagentur. Sie wäre glücklich, wenn sie dazu beitragen könnte, den Reichtum und die kulturelle Vielfalt ihrer Branche stärker ins Bewusstsein zu bringen. Außerdem betonte sie die Bedeutung des Deutschen Sachbuchpreises, der im kommenden Jahr erstmals vergeben wird. Jedes Sachbuch, das man lese, mache einen weniger empfänglich für populistische Äußerungen.

Der Börsenverein ist ein Zusammenschluss aus Verlagen, Buchhändlern und Zwischenhändlern. Karin Schmidt-Friderichs wird den Vorsitz nach der Frankfurter Buchmesse übernehmen.

Stand: 03.09.2019, 09:00