MeToo-Aktivistinnen kritisieren Filmfestival

MeToo-Aktivistinnen kritisieren Filmfestival

MeToo-Aktivistinnen kritisieren das Programm des französischen Filmfestivals von Deauville.

Trotz der Missbrauchsvorwürfe gegen US-Regisseur Woody Allen soll sein neuer Film "A rainy day in New York" das Festival eröffnen. Direktor Bruno Barde verteidigte den Film als sehr lebhaft und lustig. Es sei gut, dass er in Frankreich gezeigt werde. Die MeToo-Aktivistinnen kritisieren auch, dass der Film "American Skin" von US-Regisseur Nate Parker gezeigt werden soll. Parker war vor rund zehn Jahren wegen einer mutmaßlichen Vergewaltigung angeklagt worden, wurde aber freigesprochen.

Das Filmfestival von Deauville startet am Freitag (06.09.2019).

Stand: 04.09.2019, 19:47