Schmink-Video mit brisanter politischer Botschaft

Feroza Aziz zu Beginn ihres Video-Tutorials

Schmink-Video mit brisanter politischer Botschaft

Im Netz sorgt gerade das Schmink-Video einer 17 Jahre alten Muslimin aus den USA für Diskussionen.

Die junge Frau gibt zunächst Tipps für längere Wimpern - um dann der chinesischen Regierung Verbrechen an der muslimischen Minderheit der Uiguren im Nordwesten des Landes vorzuwerfen. Sie spricht von Mord, Vergewaltigung und der Einrichtung von "Konzentrationslagern". Mehrere Millionen User haben das Video auf Twitter und der Video-Plattform Tiktok angesehen.

Die Veröffentlichung des Videos fällt zusammen mit internationalen Medienberichten über geheime chinesische Regierungsdokumente, in denen es um die systematische Unterdrückung und Überwachung der Uiguren geht. Menschenrechtsorganisationen schätzen, dass mehr als eine Million Uiguren in Lagern festgehalten werden.

Die 17-Jährige, die sich mit dem Namen "Feroza Aziz" vorstellt, wirft Tiktok vor, ihr Profil gesperrt zu haben. Ein Sprecher der Plattform sagte, das habe einen anderen Grund. Tiktok gehört seit 2017 zu einem chinesischen Unternehmen.

Stand: 27.11.2019, 11:37