Bibliotheksverband weist Kritik an E-Book-Verleih zurück

e-Book liegt auf einem Buch

Bibliotheksverband weist Kritik an E-Book-Verleih zurück

Der Deutsche Bibliotheksverband wehrt sich gegen die Kritik verschiedener Schreibender und Verlage am E-Book-Verleih.

Mit Zeitungsanzeigen hatten unter anderen Julie Zeh, Daniel Kehlmann und Judith Hermann ihr Recht auf Mit-Entscheidung beim Verleih ihrer Bücher betont. Laut dem Bibliotheksverband unterstelle die Aktion den Bibliotheken fälschlicherweise, dass sie mit ihrer Praxis den E-Book-Markt zerstören würden. Bibliotheken, so der Verband, müssten für jedes E-Book, das sie verleihen wollten, eine erhöhte Lizenz erwerben und das betreffende Buch dürfe auch nicht mehrfach gleichzeitig ausgeliehen werden. 2018 liehen sich nach Angaben des Verbandes knapp zwei Millionen Menschen E-Books in öffentlichen Bibliotheken aus. Gekauft wurden im selben Jahr mehr als dreieinhalb Millionen E-Books.

Stand: 18.10.2021, 15:54