EuGh genehmigt Flutung antiker Kulturstätte in der Türkei

Landschaft des Orts Hasankeyf.

EuGh genehmigt Flutung antiker Kulturstätte in der Türkei

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte erlaubt, dass eine 12.000 Jahre alte Kulturstätte in der Türkei geflutet wird.

Der Ort Hasankeyf mit seiner antiken Stadtfestung soll einem Staubecken am Tigris weichen. Gegner des Projekts argumentierten, es gebe in der spektakulären Kulturlandschaft Hansankeyf Schichten der Besiedlung, die bis in prähistorische Zeiten zurückreichten. Sie hatten in Straßburg geklagt, weil mit der Zerstörung der Stadt das Menschenrecht auf Bildung für kommende Generationen verletzt werde. Die europäischen Richter urteilten, es gebe kein individuelles Recht auf den Schutz einzelner Kulturdenkmäler.

Stand: 21.02.2019, 19:23