Enteignung von DDR-Kunst soll stärker erforscht werden

Das Gebäude der künftigen Heimstätte vom "Deutschen Zentrum Kulturgutverluste" in Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

Enteignung von DDR-Kunst soll stärker erforscht werden

Die Enteignung von DDR-Kunst soll stärker erforscht werden.

Historiker am Zentrum für Kulturgutverluste im Magdeburg haben heute eine Zwischenbilanz gezogen und auf große Lücken bei der Aufarbeitung hingewiesen. Sie schätzen, dass sich vor allem in ostdeutschen Museen hunderte Objekte befinden, deren Provenienz kritisch sei, weil Dokumente zur Herkunft vernichtet wurden. Viele private Sammler in der DDR hatten Kunstschätze auf Forderung der Stasi abgeben müssen - unter anderem, damit sie für Devisen verkauft werden konnten. Zu den Objekten zählen neben Schmuck und Gemälden auch Alltagsgegenstände wie Bücher und Möbel.

Stand: 07.05.2019, 17:55