Düsseldorf gibt Gemälde von Emil Nolde zurück

Raubkunst von Emil Nolde

Düsseldorf gibt Gemälde von Emil Nolde zurück

Die Stadt Düsseldorf gibt ein Gemälde des Malers Emil Nolde an die Familie des rechtmäßigen Besitzers zurück.

Es handelt sich hierbei um ein doppelseitiges Gemälde aus dem Jahr 1919. Auf der einen Seite zeigt es eine italienische Landschaft, auf der anderen das Porträt einer jungen Frau.

Das Gemälde geht an die Erben des jüdischen Holzhändlers Curt Schueler zurück. Nachforschungen hatten ergeben, dass Schueler das Bild nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten unter Wert verkaufen musste. Das Bild befand sich bisher im Düsseldorfer Kunstpalast.

Stand: 08.07.2019, 19:07