Dresdner Sammlungen verteidigt Werktiteländerung

Ausstellungsansicht Dresdner Kunstsammlungen

Dresdner Sammlungen verteidigt Werktiteländerung

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden haben die Änderung diskriminierender und rassistscher Werktitel aus ihren Beständen verteidigt.

Werk und Objekttitel würden seit Jahrhunderten in vielen Museen in aller Welt bearbeitet. Dies hänge damit zusammen, dass Künstlerinnen und Künstler bis ins 19. Jahrhundert hinein Werke bzw. Objekte nur selten selbst betitelt hätten.

Wenn ein neuer Titel gewählt wird, gehe es beispielsweise darum, neue Wissensstände und kunsthistorische Begriffspräzisierungen einzubringen. Zuvor hatte die AfD die Änderungen in den Titeln moniert.

Stand: 15.09.2021, 08:30