Mit schwarzem Tuch verhüllt ist das Großgemälde "People’s Justice" (2002) mit den antisemitischen Motiven des Kollektivs Taring Padi.

Documenta-Leitung will Ausstellung systematisch untersuchen

Stand: 23.06.2022, 11:38 Uhr

Documenta-Generaldirektorin Sabine Schormann hat wegen des Antisemitismus-Skandals auf der Kunstausstellung in Kassel eine systematische Untersuchung angekündigt.

Im Interview mit der Zeitung HNA erklärte Schormann, dass die Ausstellung auf weitere "kritische Werke" überprüft wird. Dabei müsse auch das Kollektiv Ruangrupa seiner kuratorischen Aufgabe gerecht werden. Schormann erklärte, es sei nicht Aufgabe der Geschäftsführung, alle Werke vorab in Augenschein zu nehmen und freizugeben. Der Vorsitzende des Documenta-Forums, Jörg Sperling, hält die Entfernung des Kunstwerkes aus der Ausstellung für falsch. Das Bild sei eine Karikatur und seiner Meinung nach von der Kunstfreiheit gedeckt. Eine freie Welt müsse das ertragen, so Sperling.