Das umstrittene Großgemälde des indonesischen Künstlerkollektivs wurde mit schwarzen Tüchern verhüllt

Kulturrat fordert Neuausrichtung der Documenta

Stand: 01.07.2022, 14:47 Uhr

Der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrats, Olaf Zimmermann, fordert eine organisatorische Neuausrichtung der Documenta.

Die Kunstausstellung sei durch den Antisemitismus-Skandal massivst beschädigt, sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die Frage sei nun, wie eine internationale Großausstellung im 21. Jahrhundert geführt werden muss, um erfolgreich zu sein. Er finde es notwendig, dass Bund, Land und Kommune bei dieser Aufgabe zusammenwirken. Kulturstaatsministerin Claudia Roth hatte zuvor ebenfalls gefordert, dass der Bund künftig wieder stärker in die Documenta eingebunden werden müsse. Kritik an diesen Plänen kam hingegen aus Kassel: Oberbürgermeister Christian Geselle hatte angekündigt, die Documenta im Zweifel auch ohne finanzielle Unterstützung aus Berlin fortführen zu wollen.