Das ruru Haus in Kassel ist farbenfroh im Style der documenta fifteen angemalt.

documenta: Gespräche über Antisemitismus-Vorwürfe

Stand: 21.01.2022, 17:52 Uhr

Nach den Antisemitismus-Vorwürfen gegen die documenta fifteen wollen sich die Mitglieder des Aufsichtsrats intern austauschen.

Sie besprechen den Vorschlag des kuratierenden Künstlerkollektivs Ruangrupa, zu einem internationalen Expertenforum einzuladen, das sich mit Kolonialismus-, Antisemitismus- und Rassismusforschung befasst. Formale Beschlüsse soll es aber nicht geben.

Ein Bündnis hatte Ruangrupa vorgeworfen, auf der kommenden documenta seien auch Organisationen eingebunden, die den kulturellen Boykott Israels unterstützten oder antisemitisch seien. Die indonesische Gruppe hatte daraufhin ein Dialogforum angekündigt.